Immer der Reihe nach!

Überführung von Familien- in Kapitalmarkt-governance bei einem Handelskonglomerat

CONTACT LN SUCHE
Stern Stewart & CO. GmbH
Salvatorplatz 4
80333 München

Kontakt
Bitte Sprache auswählen
english français italiano

Ausgangssituation – Wie macht man ein Familienunternehmen fit für den Kapitalmarkt

Unser Kunde, ein Handelskonglomerat im Mittleren Osten, stand vor einem IPO und musste sich daher auf die erhöhten Anforderungen eines kapitalmarktorientierten Unternehmens einstellen. Insbesondere musste eine ursprünglich auf die Eigentümerfamilie ausgerichtete mittelständisch geprägte Unternehmensführung auf eine kapitalmarktorientierte Governance umgestellt werden. Dies war Voraussetzung um den Überblick und damit die Handlungsfähigkeit in einem stark wachsenden Unternehmen zu wahren. Die Berücksichtigung von Interessen der Eigentümerfamilie, der Mitarbeiter und der zukünftigen Shareholder spielte hierbei eine besondere Rolle. 

Projektansatz – Value Based Management als integrierter Steuerungsansatz

Unsere Lösung für ein kapitalmarktorientiertes Steuerungssystem bestand in der Einführung eines Value Based Management-Ansatzes, der auf Value Added basierte. Der Ansatz umfasste die Zielsetzung über die Kapitalallokation bis hin zur Vergütung. So wurde sichergestellt, dass alle Teile des Konglomerats dieselben Anforderungen hinsichtlich Kapitaleinsatz und Wertbeitrag erfüllten. Letztendlich konnte dadurch sowohl die operative als auch strategische Steuerung des Konglomerats entscheidend unterstützt werden und hat so zum Vertrauen des Kapitalmarktes in das Unternehmen beigetragen. 

Erkenntnis – Value Based Management als Lösung des Komplexitätsproblems

Das Steuerungssystem muss mit der zukünftigen Entwicklung des Unternehmens konform sein. Value Based Management liefert hierfür einen Ansatz, der Komplexität für das Unternehmen reduziert und eine transparente und durchgängige Steuerung innerhalb eines Konglomerats ermöglicht.

ERGEBNIS


back
prev   
Alle Projektbeispiele